50. Todestag von Picasso am 8. April 2023
»Lesen Sie dieses Buch,

wenn Sie mich verstehen wollen.«
Picasso

 

1932 begegnen sie sich zum ersten Mal, der größte Maler des 20. Jahrhunderts und »das Auge von Paris«, wie Henry Miller ihn einmal nannte: Pablo Picasso und Brassaï. In den 1940er Jahren intensiviert sich ihre Beziehung. Brassaï ist immer wieder bei Picasso zu Gast, begleitet ihn in die Brasserie Lipp, ins Café de Flore – und in den Zirkus; besucht ihn in seinen Ateliers, auf diversen Landsitzen, zuletzt auch in der gewaltigen Villa La Californie an der Côte d’Azur. Ihre Gespräche hält Brassaï schriftlich fest – und Picasso selbst ermutigt ihn zur Veröffentlichung. Brassaï zeichnet nicht nur ein intimes Bild des großen Künstlers als Menschen, wir lernen Picasso auch als bedeutenden Kunstsammler kennen, als Verehrer von Cézanne und Corot, erfahren viel über seine Beziehung zu Matisse, die Atmosphäre im Paris der Kriegszeit und begegnen zentralen Figuren der Bohème, darunter Salvador Dalí, Simone de Beauvoir und Jean-Paul Sartre, und natürlich Picassos Frauen.

»Ein außergewöhnliches Buch« (The New York Times): Begleitet werden Brassaïs
Aufzeichnungen von über 40 Schwarz-Weiß-Fotografien, die Picassos Werke zeigen,

die Räume, in denen sich der Künstler bewegte, und Begegnungen mit Freunden.

Gespräche mit Picasso
ist nicht nur ein grandioses Zeitdokument, sondern auch
ein bedeutendes und hoch unterhaltsames Stück Literatur.

 

BRASSAÏ
Gespräche mit Picasso

Aus dem Französischen von Edmond Lutrand

Grundlegend überarbeitete Übersetzung

Mit 44 Fotos von Brassaï

Originaltitel: Conversations avec Picasso

352 Seiten | Gebunden

ca. € (D) 28,– | ca. sFr 38,– | ca. € (A) 28,80

ISBN 978 3 311 14046 7

erscheint am 23. Februar 2023

Gern können Sie diesen Titel direkt bei uns bestellen.