Ein Päckchen, ein Päckchen! Kampa verlost …

… zum vierten Advent einen Gesprächsband aus der Reihe Kampa Salon – empfohlen von Christian Dunker und Marc Iven, die zusammen im September dieses Jahres die Buchhandlung Geistesblüten in Berlin-Charlottenburg eröffneten.

Die beiden Gründer sind keine Unbekannten in der Berliner Literaturszene. Zuvor waren sie mehrere Jahre in der autorenbuchhandlung tätig. Die Geistesblüten sind selbst ein echtes Überraschungspaket. Mit einer gleichnamigen Konzeptagentur für literarische Veranstaltungen, der Buchhandlung und dem Literaturmagazin, das Dunker und Iven seit sieben Jahren herausgeben, gehen sie nun neue Wege.
Wenige Schritte vom Kurfürstendamm entfernt, haben sie auf 110 Quadratmetern nicht nur einen Ort für Lesesüchtige geschaffen, sondern auch einen Showroom, eine Galerie – einen Ort der Begegnung. Die Auswahl der angebotenen Bücher wird mit hohem Anspruch kuratiert, in den Laden kommen ausschließlich »literarische Delikatessen«. Abends locken Iven und Dunker dann mit Lesungen von Autorinnen und Autoren wie Adriana Altaras, Nora Bossong, Christoph Hein oder Gabriel Tallent.
Einen besonderen Platz in ihren Räumen haben Marc Iven und Christian Dunker unserem
Kampa Salon gewidmet und berichten hier, was sie an der Reihe besonders schätzen.

Wir schauen Autorinnen und Autoren gerne über die Schulter. Noch lieber in den Kopf, denn gute Bücher entstehen nicht aus dem Nichts. Woran denken sie, was haben sie erlebt? Was waren die Auslöser für ihre Texte? In Klavierbegleitung heißt es ab sofort Kampa Salon in den Geistesblüten
Diesen Herbst veröffentlichte der frisch gegründete Kampa Verlag sein erstes Programm. Darunter deutschsprachige und internationale Gegenwartsliteratur, Maigrets Kriminalfälle, Georges Simenons Brief an meine Mutter, den er drei Jahre nach ihrem Tod schrieb mit einem Nachwort von Arnon Grünberg, und eben die Reihe Kampa Salon: Jetzt können wir sie lesen und immer wieder lesen, die Gedanken, Notizen und Gespräche mit u. a. Peter Bichsel, George Steiner und David Bowie.
Susan Sontag konnte mit Jonathan Cott 1978 in ihrer Pariser Wohnung und später im New Yorker Loft offen und intensiv über alles reden. Sie bekennt: »Rock ’n’ Roll hat mein Leben verändert«, spricht über Feminismus, Faschismus, Ästhetik, Ideologie, Chuck Berry oder Friedrich Nietzsche. Dazu gibt es Einblicke in ihr Privatleben: Wie sieht sie ihre Mutterrolle, ihre Ehe und ihre Krebserkrankung, die sie zu einer ihrer wichtigsten Publikationen, Krankheit als Metapher, veranlasste. Ebenfalls im Kampa Salon: die Schriftstellerin und Ikone Joan Didion, die über Schreiben als Akt der Notwehr, über Politik und Engagement spricht wie auch über ihr Weiterleben nach dem Tod ihres Mannes und ihrer Tochter. Und Jorge Luis Borges öffnet nicht nur seine geistige Bibliothek, er erzählt von seinem Faible für Dolche und Messer, davon, dass er sich von seiner Blindheit das Reisen nicht verderben lässt und dass er dem Tod ungeduldig entgegensieht.
Der Argentinier wusste: »Lesen ist Denken mit fremdem Gehirn.« Bücher sind die beste Wahlverwandtschaft, die wir uns vorstellen können. Und wer sagt, dass es im Kampa Salon keinen Gänsebraten geben darf? Freuen Sie sich auf gute Gespräche. Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten, Ihre Geistesblüten am Berliner Walter-Benjamin-Platz.


Wir verlosen 4 x einen Gesprächsband aus der Reihe Kampa Salon inklusive des passenden Posters unter allen, die bis zum 27. Dezember 2018 auf Facebook oder Instagram unter den dazugehörigen Posts kommentieren, welchen Band sie gerne hätten. Viel Glück!

Die Teilnahmebedingungen sind hier zu finden.