Maigrets frustrierendste Ermittlung: Der Ex-Kommissar scheint es niemandem recht machen zu können.

 

Maigret ist seit zwei Jahren in Rente. Statt Verbrechern jagt er nur noch die Kartoffelkäfer in seinem Garten. Doch dann taucht eine resolute alte Dame auf und verlangt nachdrücklich, dass der Ex-Kommissar dem Tod ihrer Enkelin auf den Grund gehe. Monita ist ertrunken, und ihre Großmutter ist überzeugt, dass jemand nachgeholfen hat. Widerstand zwecklos. Und so begibt sich der pensionierte Kommissar nach Orsenne, wo die Verstorbene gewohnt hat. Doch dort stößt er allseits auf Ablehnung. Und seltsamerweise drängt ihn bald auch die Großmutter, die Ermittlungen einzustellen. Maigret fragt sich, warum er sich überhaupt auf die Sache eingelassen hat. Und es kommt noch schlimmer: Man droht ihm, versucht, ihn zu erpressen, schießt gar auf ihn.

Maigrets 26. Fall spielt in Meung-sur-Loire und im fiktiven Örtchen Orsenne an der Seine.

GEORGES SIMENON
Maigret regt sich auf
Originaltitel: Maigret se fâche
Roman | Deutsch von Rainer Moritz Neuübersetzung
ca. 176 Seiten | Gebunden mit farbigem Vorsatz
ca. € (D) 17,90 | ca. sFr 24,50 | ca. € (A) 18,40
ISBN 978 3 311 13026 0 | Auch als E-Book
erscheint am 25. November 2021
Auch als Hörbuch bei DAV

Gern können Sie diesen Titel direkt bei uns vorbestellen.