»Gerhard Richter hat die Malerei stets neu erfunden.«
Hans Ulrich Obrist

 

1986, im Alter von siebzehn Jahren, besuchte Hans Ulrich Obrist erstmals eine Gerhard- Richter-Ausstellung, im selben Jahr begegnete er auch dem Künstler selbst zum ersten Mal, in dessen Studio in Köln. Seither stehen die beiden in regem Austausch miteinander, mehrmals jährlich ist Obrist in Richters Studio zu Gast gewesen. Die in diesem Band versammelten Gespräche aus 26 Jahren kreisen um die Kernthemen in Richters Leben und Schaffen: die Quellen seiner Inspiration, seine Vorbilder und Mentoren, vollendete und unvollendete Projekte, die Frage, ob es absolute Malerei überhaupt geben könne, Richters Haltung zum Glauben, die auch Ausdruck findet in einem seiner bekanntesten Werke, dem viel gepriesenen Fenster im Kölner Dom, aber ebenso um das Verhältnis zwischen Kunst und Architektur und natürlich um Richters breit gefächertes Œuvre – seine Gemälde und (übermalten) Fotografien, seine Aquarelle und Bücher. Abbildungen der besprochenen Kunstwerke machen diesen Gesprächsband zu einem unverzichtbaren Leitfaden durch die Welt eines der meistbewunderten Künstler der Welt.

GERHARD RICHTER
Jedes Bild ist ein Spiegel
Gespräche mit Hans Ulrich Obrist
240 Seiten | Gebunden mit Schutzumschlag
Durchgehend vierfarbig
ca. € (D) 28,– | ca. sFr 37,– | ca. € (A) 28,80
ISBN 978 3 311 14032 0
erscheint am 14. Oktober 2021

Gern können Sie diesen Titel direkt bei uns vorbestellen.