»Selbst im Schreiben ist man nie so
verständlich wie im Gespräch.«
Marcel Reich-Ranicki

 

von Matt, Reich-RanickiGute Literatur, hat Marcel Reich- Ranicki gesagt, ähnele einem Koffer für Schmuggelware. Auch sie hat einen doppelten Boden, in dem sich Dinge zu- nächst unsichtbar transportieren lassen. Und selbst wenn der Leser versteckte Bedeutungen nicht entdeckt, genießt er doch die Lektüre. Denn gute Literatur sei vor allem eines: nicht langweilig.

In den Gesprächen, die der Literaturwissenschaftler Peter von Matt in den Jahren 1986 bis 1991 mit Marcel Reich-Ranicki geführt hat, geht es um Fragen wie diese: Welche Aufgaben, welche Bedeutung hat Literaturkritik? Wie ist es um das Verhältnis zwischen Literaturwissenschaft und Literaturkritik bestellt? Die Werke welcher Autorinnen und Autoren sollten wir alle lesen und warum? Der Germanist und Nachlassverwalter Marcel Reich-Ranickis, Thomas Anz, hat den Interviews vier spätere Essays von Matts über Reich-Ranicki hinzugefügt und sie mit einem Vorwort versehen.

MARCEL REICH-RANICKI
Der doppelte Boden
Ein Gespräch über Literatur und Kritik mit Peter von Matt
Herausgegeben von Thomas Anz
ca. 256 Seiten | Hardcover mit Schutzumschlag
ca. € (D) 25,– | ca. sFr 34,50 | ca. € (A) 25,70
ISBN 978 3 311 14018 4 | Auch als E-Book
erscheint am 25. März 2020

Gern können Sie diesen Titel direkt bei uns bestellen.