Die große Liebe, für immer verloren. Eine Tochter, nach Jahrzehnten
wiedergefunden. Ein Verbrechen, das endlich aufgeklärt wird.

 

William Boyd Blaue StundeLos Angeles, 1936. »Bitte setzen Sie sich mit mir in Verbindung. Es gibt so viel zu erzählen«, steht in dem Brief, den die ehrgeizige junge Architektin Kay eines Tages auf ihrer Türschwelle findet. Geschrieben hat ihn ein gewisser Dr. Carriscant, der behauptet, ihr Vater zu sein, und ihr eine ganz und gar unglaubliche Geschichte erzählt, die sich 1902 in Manila zugetragen haben soll. Hat er tatsächlich sechzehn Jahre in philippinischen Gefängnissen verbracht, für einen Mord, den er nicht begangen hat? Für eine Frau, die die Liebe seines Lebens war? Carriscant überredet Kay, mit ihm nach Lissabon zu reisen, wo sich der Schlüssel zu allem befinden soll. Auf der langen Schiffsreise, während der sich Vater und Tochter näherkommen, erzählt er ihr, welch betörende Leidenschaft und böses Schicksal ihn heimsuchte. Und welches Geheimnis sich hinter Kays Geburt verbirgt.

»Eine perfekte Geschichte von Liebe und Wiedergutmachung.«
The New York Times

Ein Buch, das man vermisst hat, selbst ohne es zu kennen.
Florian Kapfer, Schwäbische Zeitung

Ein Meister des Erzählens.
Focus online

WILLIAM BOYD
Die blaue Stunde
Originaltitel: The Blue Afternoon
Aus dem Englischen von Matthias Müller
400 Seiten | Gebunden
€ (D) 22,– | sFr 30,– | € (A) 22,60
ISBN 978 3 311 10007 2 | Auch als E-Book
lieferbar