Ein absolutes Kultbuch, ein ungeheures Lesevergnügen,
ein Meilenstein der Literatur des 20. Jahrhunderts

»Unreife – was für ein kompromittierendes,
unangenehmes Wort! – wurde mein Schlachtruf.«
Witold Gombrowicz

 

Der dreißigjährige Josi Kowalski hat ein Buch mit dem Titel Memoiren aus der Epoche des Reifens geschrieben, aber niemand nimmt ihn für voll. Da steht eines Nachts ein Geist in Josis Zimmer: ein Doppelgänger – und doch auch wieder nicht. Josi fühlt sich seiner Identität beraubt, verscheucht den Geist und beschließt, umgehend etwas wirklich Eigenes zu verfassen, »mit mir identisch, direkt aus mir hervorgehend«. Da steht schon der nächste Besucher in der Tür, Herr Pimko, Philologe aus Krakau. In Pimkos Anwesenheit wird Josi zu einem unreifen siebzehnjährigen Rotzbengel. Er findet sich in einer Schule für verkleinerte Erwachsene wieder, dann im Haus der sehr aufgeklärten Familie Jungmann und schließlich bei sehr vornehmen Adligen auf dem Land. Als Teenager hat Josi endlich die nötige Distanz, um sich über die »Reife« seiner Umgebung zu mokieren – und das tut er mit Leidenschaft und Wortwitz.
Witold Gombrowicz stellt in seinem Rückentwicklungsroman alles auf den Kopf, was nicht nur im Polen der zwanziger und dreißiger Jahre als heilig galt – Nation, Religion, Familie. Gleich bei Erscheinen 1937 war Ferdydurke eine Sensation, ein Skandal und dann wie alle Werke Gombrowiczs jahrzehntelang in Polen verboten. Heute gilt seine Ode an die Unreife als Meisterwerk der europäischen Moderne.

 

»In diesem genialen Buch, in dem es um Form und Deformation, um das Niemandsland zwischen den Konventionen geht, wird Gombrowicz zum Seismographen seiner Epoche.«
Hermann Burger

»Extravagant, brillant, verstörend, mutig, witzig,
wunderbar … Lang lebe sein sublimer Spott.«
Susan Sontag

»Eine Fundgrube für Humoristen und Skeptiker, Liebhaber und Neugierige,
Gelangweilte
und Intellektuelle, Besserwisser und Angepasste, Reife und Unreife.
Eruptionen der Phantasie – von einem der ganz Großen des 20. Jahrhunderts.«

Jochen Halbey / Süddeutsche Zeitung

 

WITOLD GOMBROWICZ
Ferdydurke
Roman | Neuübersetzung
Aus dem Polnischen von Rolf Fieguth
Mit einem Vorwort von Susan Sontag
ca. 352 Seiten | Gebunden mit Schutzumschlag
ca. € (D) 25,– | ca. sFr 33,90 | ca. € (A) 25,70
ISBN 978 3 311 10101 7 | Auch als E-Book
erscheint am 13. Oktober 2022

Gern können Sie diesen Titel direkt bei uns vorbestellen.