Piergiorgio Pulixi

Die Insel der Seelen

Sardiniens dunkle Seite

Originaltitel: L’isola delle anime | Kriminalroman

Übersetzt von Barbara Engelmann
Übersetzt von Barbara Neeb
Übersetzt von Katharina Schmidt

ca. 544 Seiten | Taschenbuch

ca. € (D) 16,– | sFr 22,– | € (A) 16,50

ISBN 978 3 311 15537 9

Erscheint am 13. Juni 2024

Auch als E-Book erhältlich

Auch als Klappenbroschur erhältlich

Coverdownload 1

Beschreibung

Die Kommissarinnen Mara Rais und Eva Croce sind nicht begeistert, als sie in die Abteilung für ungeklärte Verbrechen des Polizeipräsidiums von Cagliari im Süden Sardiniens zwangsversetzt werden. Die eine ist gebürtige Sardin, nicht auf den Mund gefallen und damit schon manches Mal angeeckt. Die andere, eine Mailänder Spezialistin für Ritualmorde, steht privat vor einigen Herausforderungen und wurde suspendiert. Das Büro der neu gegründeten Abteilung Cold Cases: ein staubiger Keller voller alter Akten. An der Seite der beiden Ermittlerinnen: der todkranke Moreno Barrali, seinerseits Ispettore capo der Polizia di Stato. Er will in den wenigen Monaten, die ihm noch bleiben, einen alten Fall lösen: Vor Jahrzehnten wurden zwei Frauen am Tag der Toten in der Nähe von nuraghischen Brunnentempeln brutal ermordet. Ritualmorde, denkt Moreno Barrali. Doch seine Vorgesetzten glauben nicht an seine Theorie. Das Team begibt sich auf die Spur eines uralten Kults – und auf einmal wird der Cold Case brandheiß: Eine zweiundzwanzigjährige Frau ist seit einigen Tagen spurlos verschwunden. Ein drittes Opfer?

Zusätzliche Informationen

Größe11,50 × 18,50 cm

Pressestimmen

»Wir können es kaum erwarten, das Ermittlerduo in einem neuen Fall wiederzusehen, der hoffentlich genauso düster und mitreißend wird wie der erste!« Closer

»[...] Pulixi stattet diesen soghaften Krimi mit sardischen Ausdrücken, Gesellschaftskritik und wohltuend bissigem Humor aus [...].« Babina Cathomen / Kulturtipp

»Ein absolutes Meisterwerk [..]. [Die Landschaftsbeschreibungen] sind so dicht, so unglaublich atmosphärisch, dass ich mich unglaublich gut in die Natur und die Örtlichkeiten Sardiniens hineinversetzen konnte.« Petra Molitor / Blog »AusgeBUCHt«

»Urlaubslektüre für den Strand.« Barbara Sohm / ORF Voralberg